SPD Schlaubetal

Landkreis bezahlt LKW-Führerscheine für Freiwillige Feuerwehren

Kommunalpolitik

Die Freiwilligen der Feuerwehr von Jakobsdorf (korr., die Redaktion)

Die Sozialdemokraten von Oder-Spree haben erreicht, dass die Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr ihre LKW-Führerscheine nicht mehr selbst bezahlen müssen. Der Kreistag Oder-Spree beschloss auf seiner letzten Versammlung am 13. Februar 2019 den Erwerb von Fahrlizenzen der Klasse C/CE (Kosten zwischen 3.000 und 5.000 Euro) künftig zu übernehmen. Von Mathias Papendieck

Es gibt Feuerwehren-Einheiten, die gefährliche Aufgaben auf der Bundesautobahn A12 übernehmen. Andere sind in der Brandschutzeinheit im Inland oder den grenzüberschreitenden Brandschutzeinheiten organisiert. Es ist schon eine große psychische Belastung für Freiwilligen, aber auch für die Angehörigen.

Um die Fahrzeuge der Feuerwehr überhaupt führen zu können, müssen die verantwortlichen Fahrer ihre Führerscheine bis jetzt aus eigener Tasche bezahlen. Zwar werden über die Programme der Stützpunktförderung (Landesmittel) und auch über europäische Mittel Ausrüstung und Quartiere gefördert, für die Führerscheine werden jedoch keine Gelder bereitgestellt. Der Landkreis will jetzt über 45 Jahre rund 450 Führerscheine finanzieren.

Der Kreisbrandmeister und die Stabsstelle Brand-, Zivil- und Katastrophenschutz sollen entscheiden, wie die Verteilung der zu finanzierenden Führerscheine auf die Wehren erfolgt. Denn sie begleiten mit den Aufgabenträgern die Einsatzfähigkeit der Feuerwehren und sind nach dem Gesetz auch die untere Fachaufsicht (Ausbildungsstand & Fahrzeugausstattung).

 

Homepage SPD-LOS

 

Termine

Alle Termine öffnen.

15.06.2019, 10:00 Uhr - 16.06.2019, 18:00 Uhr 25. Brandenburger Landpartie
Mehr vom Wochenende der offenen (Hof)-Tore zwischen der Priegnitz, der Uckemark und Elbe Elster oder Spree Neisse …

Alle Termine

 

 

Regierungsprogramm der SPD Brandenburg für die Jahre 2014-2019

 

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

15.03.2019 07:31 AG Selbst Aktiv begrüßt die Einigung der Regierungskoalition zum Wahlrecht für Menschen mit Behinderungen
Anlässlich der Einigung der Koalition erklärt der Vorsitzende von Selbst Aktiv Karl Finke: Das Bundesverfassungsgericht hatte mit seinem Urteil vom 29. Januar 2019 die Aufrechterhaltung von Wahlrechtsausschlüssen für Menschen, die unter Vollbetreuung aller Angelegenheiten stehen, für verfassungswidrig erklärt. Dies gilt auch für Straftäter, die wegen Schuldunfähigkeit in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sind. Die Karlsruher

Ein Service von websozis.info